Raubrittertor in Klinge

(Fotos: W. Spaarschuh)
(Fotos: W. Spaarschuh)

DAS RAUBRITTERTOR VON KLINGE

DER TORBOGEN GILT ALS BESONDERES WAHRZEICHEN DER GEMEINDE KLINGE.

DAS STEINERNE TOR MIT DEN BAROCKEN SANDSTEINPLASTIKEN IST ETWA 500 JAHRE ALT UND WAR URSPRÜNGLICH DER HAUPTEINGANG ZUM EHEMALIGEN GUTSHOF IN KLINGE.

 

UM DIE ANLAGE RANKT SICH EINE SAGE:

DANACH GAB ES IN KLINGE EINE MITTELALTERLICHE SUMPF-BURG. DIE HIER LEBENDEN RAUBRITTER, DREI BRÜDER, ÜBERFIELEN DURCHREISENDE UND HIELTEN DIESE BIS ZUM EINTREFFEN DES GEFORDERTEN LÖSEGELDES IM BURGVERLIES GEFANGEN. WURDEN DIE FORDERUNGEN NICHT ERFÜLLT, SCHNITT MAN DEN GEFANGENEN DIE UNTERKIEFER AB.

ALS ES IM 16. JAHRHUNDERT GELANG, DIE ALS UNBEZWINGBAR GELTENDE BURG ZU ZERSTÖREN UND DIE RAUBRITTER GEFANGEN ZU NEHMEN, WURDE AUCH IHNEN ZUR STRAFE IHRER FREVELTATEN DIE UNTERKIEFER HERAUSGESCHNITTEN.

ALS ABSCHRECKUNG UND ZUR ERINNERUNG WURDEN SPÄTER DREI RITTERSKULPTUREN AUS SANDSTEIN GEFERTIGT UND AUF DAS HAUPTTOR ZUM SCHLOß GESETZT.

ALS IM JAHRE 1931 EIN TUCHFABRIKANT DIE ANLAGE ERWERBEN WOLLTE, WEHRTEN SICH DIE KLINGER BÜRGER ENERGISCH UND VERHINDERTEN DEN ABRISS.

DANACH WURDE DAS TOR UNTER DENKMALSCHUTZ GESTELLT.

1974 RAMMTE EIN KRAN DAS MAUERWERK UND DIE BÜSTEN STÜRZTEN HERAB UND ZERBRACHEN. DIE KLINGER BÜRGER, BESORGT UM DEN FORTBESTAND IHRER GEMEINDE, DEUTETEN DIESEN EREIGNIS ALS DEN ANFANG VOM ENDE IHRES GELIEBTEN HEIMATORTES.

1976 ERZWANG DER BRAUNKOHLENBERGBAU DIE UMSIEDLUNG DER BEVÖLKERUNG VON KLINGE.

DIE RITTERBÜSTEN WURDEN SPÄTER SANIERT UND IM FORSTER ROSENGARTEN AUFGESTELLT.

ERST IM JAHRE 2001 WURDE ES MÖGLICH, DIE ALTE TORANLAGE AUF HISTORISCHEM BODEN WIEDER ZU ERRICHTEN.

IN DIESEM WAHRZEICHEN LEBT DIE ERINNERUNG AN DEN HEIMATORT KLINGE FORT.

JAHR 2001                                           HEIMATVEREIN KLINGE

 

 

 

 

(Fotos: W. Spaarschuh)
(Fotos: W. Spaarschuh)

 

Der obige Text ist der Inhalt der auf der Tafel am Torbogen. Weiterhin ist anzumerken, das eine Kopie des Rittertores in Gr. Schacksdorf vor dem Schloß sich befindet. Zum Schluß der Bildergalerie sind noch 2 Fotos zu sehen. Die kleine Fußgängerpforte wurde 1966 zugemauert.

(Fotos: W.Spaarschuh)
(Fotos: W.Spaarschuh)

 

 

In Bild klicken. Bild wird größer. Mit den Pfeilen im Bild dann vorwärts bzw. rückwärts blättern.

Kirche bzw. Kapelle von Klinge

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Dr.Sommer (Freitag, 04 Dezember 2009 18:59)

    Dank für die interessante Seite!Durch eine eigene Visite konnte ich mich von Ihrer Leidenschaft und Heimatliebe überzeugen.Wo kann ich ein Abbild Ihrer herrlichen Kirche finden?

  • #2

    Wolfgang Spaarschuh (Freitag, 04 Dezember 2009 20:00)

    Herr Dr. Sommer,
    weitere Fotos von der Kirche in Klinge sind im Schaukasten am Raubrittertor. Der Klinger Heimatverein hat dazu bestimmt die Originale.

  • #3

    Markus (Mittwoch, 16 November 2011 19:05)

    Ein toller Bericht mit sehr interessanten Infos. Hier habe ich sehr viel Freude beim Lesen. Vielen Dank dafür.

  • #4

    Foto (Montag, 06 Juni 2016 15:18)

    Sehr interessante Info und ein toller Bericht. Danke sehr!!!